Ernährung und Psyche

Thema: Die Grundsteine des Ernährungsverhaltens liegen in der frühesten Kindheit, und sie werden durch eine zutiefst menschliche Fähigkeit, nämlich die Fähigkeit zu lernen, beeinflusst. Es geht in diesem Seminar NICHT um die reine Ätiologie von Essstörungen viel mehr um die Complaince, welche Symptomatiken entstehen und gefördert werden durch massive Mangelernährung, obwohl wir in einer Gesellschaft von Überfluss leben. Durch Zeitmangel, Erkrankung, Unwissen, sozialer Rückzug, Überforderung und belastende Ereignisse bleibt die Ernährung oft auf der Strecke. Vielmehr geht es darum, dass Therapeuten_innen psychoedukativ arbeiten können, wenn eine deutliche Problematik in Bezug auf das Thema Ernährung sich abzeichnet, um chronische Erkrankungen und Symptome zu verstehen vor dem Hintergrund psychodynamischer Arbeitsweise. Emotionaler Hunger und sozialer Rückzug schafft chronifizierten Leidensdruck.
Die letzten 30 Minuten sollen dafür genutzt werden bei einem gesundheitsfröhlichen Kleinbüfett ;) - vielleicht mag jede/r TN dazu etwas mitbringen umso den Workshop ausklingen zu lassen. Selbstfürsorge für Psychotherapeut_innen!

Veranstaltungs-Details

Datum, Uhrzeit 23.04.20, 19:00
Termin-Ende 23.04.20, 22:15
Stichtag, Anmeldungsende 09.04.20
Speaker Fr. Birgit Merkel
Ort John-Rittmeister-Institut
Dieser Termin ist nicht mehr buchbar
13
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen