(Nr. 4) Abwehr und Widerstand in der tiefenpsychologisch fundierten Gruppentherapie

Abwehr- und Widerstandsformen gegen die tiefenpsychologisch fundierte Gruppenpsychotherapie zeigen sich sowohl bei den Patienten und Patientinnen wie bei den Therapeuten und Therapeutinnen. Das betrifft sowohl den Rahmen und das Setting der Therapie wie auch Mikroprozesse in jeder einzelnen Therapiesitzung. Es werden in diesem Seminar einerseits die Grundannahmen Bions als gruppale Abwehrmechanismen behandelt, andererseits Abwehrformen in der Foulkesianischen Tradition wie z. B. der Sündenbock oder die Figuration »Etablierte/Außenseiter« (N. Elias) sowie das Konzept der »Anti-Gruppe« von M. Nitsun. Dazu werden spezifische Interventionsmöglichkeiten erörtert.

Veranstaltungs-Details

Datum, Uhrzeit 28.09.19, 10:00
Termin-Ende 28.09.19, 13:15
Anmeldestart 17.06.19
Stichtag, Anmeldungsende 14.09.19
Speaker Martin Weimer & Dipl.-Psych. Martina Gartner
Ort John-Rittmeister-Institut
Dieser Termin ist nicht mehr buchbar
7
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen