In der Schule von Lacan oder Freud lesen mit Lacan

Empfohlene Literatur:
Lacan (1953/54) Seminar I, Freuds technische Schriften.

Freud (1912) Zur Dynamik der Übertragung.

Freud (1912) Ratschläge für den Arzt bei der psychoanalytischen Behandlung.

Freud (1916/17) Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse, Kap. 19 und 27.

Thema:Lacan hat nie eine eigene Lehre geschaffen, sondern an dem weiter-gearbeitet, was Freud mit der Ausarbeitung seiner Erfahrung des Unbewussten denen überliefert, die sich zu dieser Erfahrung bekennen. Lacans, Rückkehr zu Freud’ ist daher gleichzeitig ein ‚Zurück‘ zum Freudschen Text und eine zeitliche Wende. Denn Lacan liest Freud wie der Analytiker, der einen Traum-text oder überhaupt die Rede des Analysanten deutet. Sein Kommentar will daher nicht das Alte bewahren, sondern im gesprochenen Wort den Schnitt erkennen, um das Neue der Zukunft zu öffnen.

In diesem Sinne und nach der erweckenden Erfahrung im letzten Semester werden wir beginnen, Freud mit Lacan zu lesen. Wir beginnen in diesem Semester mit dem Seminar I

Veranstaltungs-Details

Datum, Uhrzeit 31.01.19, 19:00
Termin-Ende 31.01.19, 22:15
Speaker Dr. phil. Hilmar Schmiedl-Neuburg, Dipl.-Psych. Michael Maute
Ort John-Rittmeister-Institut
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen