Seminare

Dozentin: Dipl.-Päd. Beate Mahns

Unterrichtsform: BITTE BEACHTEN SIE DIE ÄNDERUNG AUF REINES ONLINE-FORMAT! Nicht wie angekündigt: Präsenz-Seminar im JRI mit Online-Möglichkeit. Den Zoom-Link finden Kand. im Forum.

Ausbildungsgang: Alle Ausbildungsgänge (m/w/d) im Erstinterview-/Behandlungspraktikum - Bereitschaft zur eigenen Fallvignetten-Vorstellung, keine Gasthörer (m/w/d)

Umfang: 3 Dstd.

Empfohlene Literatur: Wird im Seminar bekanntgegeben.

Thema: "Übertragungs- und Gegenübertragungsprozessen wird in der psychodynamischen Psychotherapie mit den Verfahren analytische Psychotherapie und tiefenpsychologische Psychotherapie viel Bedeutung beigemessen. In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bekommen diese eine besondere Akzentuierung, weil unser Klientel weiterhin abhängig von den primären Bezugspersonen ist und die Verführung groß zu sein scheint, einen vermeintlichen Mangel ausgleichen zu können/müssen. Der Prozess der Internalisierung des Therapeuten (m/w/d) als hilfreiches Objekt geht jedoch nicht nur über positive Übertragungsliebe, sondern setzt voraus, dass der Patient (m/w/d) Erfahrungen macht, als ganzer Mensch gesehen und gehalten/ausgehalten zu werden, mit der ganzen Facette seiner Aggressionen und Charaktereigenschaften."

Datum, Uhrzeit 22.01.22, 10:00
Termin-Ende 22.01.22, 13:15
Anmeldestart 16.06.21
Stichtag, Anmeldungsende 17.01.22, 09:00
Speaker Beate Mahns
89

Dieser Termin ist nicht mehr buchbar

Leitung: Dr. Elisabeth Fenner, Ausbildungskandidaten (m/w/d) und Dozenten (m/w/d)

Ausbildungsgang: Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Datum, Uhrzeit 27.01.22, 19:00
Termin-Ende 27.01.22, 19:30
Anmeldestart 16.06.21
Stichtag, Anmeldungsende 24.01.22, 09:00
Speaker Elisabeth Fenner
91

Fallvorstellung durch Herrn Heiko Junghärtchen

Ausbildungsgang: Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Geplant ist die Veranstaltung in Präsenz unter Einhaltung der 2G-Regeln, evtl. wird aufgrund der aktuellen Lage auf Zoom geändert - bitte kurz vorher hier informieren! 

Datum, Uhrzeit 27.01.22, 19:45
Termin-Ende 27.01.22, 22:00
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 24.01.22, 09:00
Speaker Heiko Junghärtchen
92

Form:

Präsenz-Seminar im JRI mit Online-Möglichkeit

Für:

Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

0,5 Dstd.

Thema:

Die Semestereröffnung dient der Information von Ausbildungskandidaten (m/w/d) über die aktuellen Entwicklungen im Institut und findet als Präsenzveranstaltung im JRI (mit Online-Möglichkeit) statt.

Datum, Uhrzeit 03.02.22, 19:00
Termin-Ende 03.02.22, 19:45
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 31.01.22, 09:00
Speaker Elisabeth Fenner & Mitglieder des Ausbildungsausschusses
90

Fallvorstellung durch Frau Ilka Ipsen

Ausbildungsgang: Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Geplant ist in die Veranstaltung Präsenz unter Einhaltung der 2G-Regeln, evtl. wird aufgrund der aktuellen Lage auf Zoom geändert - bitte kurz vorher hier informieren! 

Datum, Uhrzeit 03.02.22, 20:00
Termin-Ende 03.02.22, 21:30
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 31.01.22, 09:00
Speaker Ilka Ipsen
91

Form:

Präsenz-Seminar im JRI mit Online-Möglichkeit!

Für:

Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

4 Dstd.

Literatur:

von Schlippe, A.: Jochen Schweitzer Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung I, Das Grundlagenwissen

Thema:

Dieses Seminar knüpft an den ersten Teil der Einführung an. Bereits kurz vorgestellte Interventionen werden kombiniert mit der zugrundeliegenden Theorie vertiefend besprochen, so dass sie anfänglich als Therapieelemente einsetzbar wären.

Datum, Uhrzeit 05.02.22, 10:00
Termin-Ende 05.02.22, 17:00
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 31.01.22, 09:00
Speaker Dr. med. Brigitte Gemeinhardt
90

Form:

Präsenz-Seminar im JRI mit Online-Möglichkeit!

Für:

Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

2 Dstd.

Literatur:

Das AMDP System; Hogrefe

Thema:

In diesem Seminar soll den Studierenden ein Handwerkszeug mitgegeben werden, das es ihnen ermöglicht eine psychiatrische Befunderhebung durchzuführen. Das Seminar soll es Studierenden ermöglichen während der Klinikzeit sowie innerhalb der psychotherapeutischen Sprechstunde in strukturierter Weise eine Befunderhebung durchzuführen.

Datum, Uhrzeit 10.02.22, 19:00
Termin-Ende 10.02.22, 22:15
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 07.02.22, 09:00
Speaker Mechthilde Hartmann
91

Form:

Präsenz-Seminar im JRI

Für:

Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

4 Dstd.

Literatur:

Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.

Thema:

Die Traumwerkstatt ist ein semesterübergreifendes, fortlaufendes Angebot: Hier geht es um den klinischen Umgang mit der Traumbildungsfunktion, mit träumerischen Bewusstseinszuständen, Traum-erzählungen, traumanalogen Inszenierungen und Spielhandlungen im Behandlungsraum. Die Teilnehmenden bringen Traumerzählungen von Patienten, aus der Fachliteratur oder eigene Träume mit. In dieser Werkstatt werden Möglichkeiten des Verstehens, des Übersetzens und des Interpretierens erarbeitet und erörtert.

Datum, Uhrzeit 12.02.22, 10:00
Termin-Ende 12.02.22, 17:00
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 07.02.22, 09:00
Speaker Jutta Kahl-Popp
93

Form:

Präsenz-Seminar im JRI mit Online-Möglichkeit!

Für:

Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

2 Dstd.

Thema:

Im Rahmen einer „offenen Fragestunde“ bieten wir erstmalig unseren Ausbildungskandidaten (m/w/d) ein Seminar an, in dem nach Möglichkeit offene Fragen beantworten werden. Im Verlauf des Semesters treten immer wieder vielfältige Fragen auf, die durch Seminare nicht komplett abgedeckt werden können. Hier haben Sie die Möglichkeit Antworten zu erhalten. Die Kandidatensprecher werden darum gebeten schon vorab Fragen zu sammeln.

Datum, Uhrzeit 17.02.22, 19:00
Termin-Ende 17.02.22, 22:15
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 14.02.22, 09:00
Speaker Jutta Kahl-Popp, Martina Gartner
96

Form:

Präsenz-Seminar im JRI mit Online-Möglichkeit!

Für:

Alle Ausbildungsgänge, Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

2 Dstd.

Literatur:

Literatur wird im Seminar bekanntgegeben.

Thema:

In dem Seminar sollen die Teilnehmer*innen einen Zugang zum Phänomen Gruppe (innere und äußere Gruppe) in der Adoleszenz bekommen und unter Berücksichtigung der entwicklungsspezifischen inneren Konflikte Methoden der Behandlungstechnik erfahren und lernen.

Datum, Uhrzeit 19.02.22, 10:00
Termin-Ende 19.02.22, 13:15
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 14.02.22, 09:00
Speaker Beate Mahns
96

Form:

Webinar

Für:

Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

4 Dstd.

Literatur:

Freud/Breuer: Über den psychischen Mechanismus hysterischer Phänomene, GW I, 81- 98 (1983).

Freud, S.: Die Abwehr-Neuropsychosen, GW I, 57-74 (1894).

Freud, S.: Zur Ätiologie der Hysterie, GW I, 425-459) (1896).

Freud, S.: Entwurf einer Psychologie, Abschnitt II., Psychopathologie, GW Nachtragsband, 438 – 448 (1895).

Thema:

Einleitend in die Seminarreihe haben wir im letzten Semester gefragt: Was wollte uns Freud sagen? Welche Erfahrungen haben Freud zur Analyse des Unbewussten und zur Entwicklung der Psychoanalyse geführt?  Unsere „Einführung in die Freud’sche Psychoanalyse“ verfolgt keinen historischen Rückblick, sondern fragt nach Sinn und Bedeutung der Freud’schen Begriffe im Kontext seines Werkes. Nach einer Zusammenfassung der Ergebnisse im letzten Semester werden wir mit der Lektüre zentraler Veröffentlichungen aus den Anfängen der Psychoanalyse beginnen und mit dem Übergang von der Verführungs- zur Triebtheorie auch den methodischen Wechsel von der kathartischen Behandlungsmethode zur Deutungskunst diskutieren.

Datum, Uhrzeit 24.02.22, 19:00
Termin-Ende 24.02.22, 22:15
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 21.02.22, 09:00
Speaker Michael Maute
96

Siehe Teil 1.

Datum, Uhrzeit 26.02.22, 10:00
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 21.02.22, 09:00
Speaker Michael Maute
96

Form:

Webinar

Für:

Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

2 von 6 Dstd.

Literatur:

Wird im Seminar mitgeteilt.

Thema:

Im Seminar wird eine Einführung in das Konzept des psychotherapeutischen Erstinterviews gegeben. Am praktischen Beispiel soll es dann darum gehen, Grundzüge der analytischen Wahrnehmungseinstellung und erste Schritte zur Auswertung von Fallmaterial kennenzulernen. Die Ausbildungskandidaten (m/w/d) sollen zum einen eine Vorstellung davon bekommen:
Teil 1) was ein psychodynamisches Erstinterview eigentlich ist bzw. sein soll, wie sie sich verhalten, welche Rolle sie einnehmen etc.
Teil 2) welche rein technischen Voraussetzungen eingehalten werden müssen, also Karte einlesen, Erstkontakt, Dokumentation, Abrechnung etc.
Teil 3) wie mit den inhaltlichen Angaben in einem Erstinterview umzugehen ist und was sich daraus an Erkenntnisgewinn ergeben kann etc.

Datum, Uhrzeit 03.03.22, 19:00
Termin-Ende 03.03.22, 22:15
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 28.02.22, 09:00
Speaker Annette Meyer-Alber
97

Form:

Webinar

Für:

Alle Ausbildungsgänge, Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

2 von 4 Dstd.

Literatur:

Kohut, H.: Gesammelte Werke in 7 Bänden, hrsg. von Eva Rass und Lotte Köhler, Psychosozialverlag 2016.

Milch, W.: Lehrbuch der Selbstpsychologie, Kohlhammer 2001

Thema:

Mit der psychoanalytischen Selbstpsychologie hat Heinz Kohut einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der klassischen Psychoanalyse geliefert. Mit der stufenweisen Schaffung eines neuen begrifflichen Bezugsrahmens ist es ihm nicht nur gelungen, narzisstische und strukturelle Störungen besser zu verstehen, sondern sie auch erfolgreicher zu behandeln, als Freud dies vor dem Hintergrund seiner Konfliktpsychologie vermochte. Im Seminar wollen wir uns mit theoretischen und behandlungstechnischen Grundlagen dieses psychoanalytischen Ansatzes beschäftigen.

Datum, Uhrzeit 05.03.22, 10:00
Termin-Ende 05.03.22, 13:15
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 28.02.22, 09:00
Speaker Manfred Böge
91

Form:

Präsenz-Seminar im JRI mit Online-Möglichkeit

Für:

Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

2 von 6 Dstd.

Literatur:

Wird im Seminar mitgeteilt.

Thema:

Im Seminar wird eine Einführung in das Konzept des psychotherapeutischen Erstinterviews gegeben. Am praktischen Beispiel soll es dann darum gehen, Grundzüge der analytischen Wahrnehmungseinstellung und erste Schritte zur Auswertung von Fallmaterial kennenzulernen. Die Ausbildungskandidaten (m/w/d) sollen zum einen eine Vorstellung davon bekommen:
Teil 1) was ein psychodynamisches Erstinterview eigentlich ist bzw. sein soll, wie sie sich verhalten, welche Rolle sie einnehmen etc.
Teil 2) welche rein technischen Voraussetzungen eingehalten werden müssen, also Karte einlesen, Erstkontakt, Dokumentation, Abrechnung etc.
Teil 3) wie mit den inhaltlichen Angaben in einem Erstinterview umzugehen ist und was sich daraus an Erkenntnisgewinn ergeben kann etc.

Datum, Uhrzeit 10.03.22, 19:00
Termin-Ende 10.03.22, 22:15
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 07.03.22, 09:00
Speaker Martina Gartner
96

Form:

Webinar

Für:

Alle Ausbildungsgänge, Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

2 von 4 Dstd.

Literatur:

Kohut, H.: Gesammelte Werke in 7 Bänden, hrsg. von Eva Rass und Lotte Köhler, Psychosozialverlag 2016.

Milch, W.: Lehrbuch der Selbstpsychologie, Kohlhammer 2001

Thema:

Mit der psychoanalytischen Selbstpsychologie hat Heinz Kohut einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der klassischen Psychoanalyse geliefert. Mit der stufenweisen Schaffung eines neuen begrifflichen Bezugsrahmens ist es ihm nicht nur gelungen, narzisstische und strukturelle Störungen besser zu verstehen, sondern sie auch erfolgreicher zu behandeln, als Freud dies vor dem Hintergrund seiner Konfliktpsychologie vermochte. Im Seminar wollen wir uns mit theoretischen und behandlungstechnischen Grundlagen dieses psychoanalytischen Ansatzes beschäftigen.

Datum, Uhrzeit 12.03.22, 10:00
Termin-Ende 12.03.22, 13:15
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 07.03.22, 09:00
Speaker Manfred Böge
91

Form:

Webinar

Für:

Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

2 von 6 Dstd.

Literatur:

Wird im Seminar mitgeteilt.

Thema:

Im Seminar wird eine Einführung in das Konzept des psychotherapeutischen Erstinterviews gegeben. Am praktischen Beispiel soll es dann darum gehen, Grundzüge der analytischen Wahrnehmungseinstellung und erste Schritte zur Auswertung von Fallmaterial kennenzulernen. Die Ausbildungskandidaten (m/w/d) sollen zum einen eine Vorstellung davon bekommen:
Teil 1) was ein psychodynamisches Erstinterview eigentlich ist bzw. sein soll, wie sie sich verhalten, welche Rolle sie einnehmen etc.
Teil 2) welche rein technischen Voraussetzungen eingehalten werden müssen, also Karte einlesen, Erstkontakt, Dokumentation, Abrechnung etc.
Teil 3) wie mit den inhaltlichen Angaben in einem Erstinterview umzugehen ist und was sich daraus an Erkenntnisgewinn ergeben kann etc.

Datum, Uhrzeit 17.03.22, 19:00
Termin-Ende 17.03.22, 22:15
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 14.03.22, 09:00
Speaker Ute Hensel
96

Form:

Präsenz-Seminar im JRI mit Online-Möglichkeit!

Für:

Alle Ausbildungsgänge, keine Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

4 Dstd.

Literatur:

Heidenreich, T., Michalak, J. & Eifert, G. (2007). Balance von Veränderung und achtsamer Akzeptanz: Die dritte Welle der Verhaltenstherapie. Stuttgart: Georg Thieme Verlag KG. DOI 10.55/s-2007-986290 (Zur Prüfungsvorbereitung)

Kandale, M. & Rugenstein, K. (2014). Siebter Teil: Verhaltenstherapie. In: Das Repetitorium (S. 199-260. Berlin: dpv. (Zur Prüfungsvorbereitung)

Wilken, B. (Hrsg.). (2010). Methoden der kognitiven Umstrukturierung. Stuttgart: Kohlhammer. (Zur anschließenden Vertiefung)

Wittchen, H.-U. & Hoyer, J. (Hrsg.). (2011). Lernpsychologische Grundlagen (S.107-124).  Operante Verfahren (S.511-525) und Reizkonfrontationsverfahren (S.529-540). In: Klinische Psychologie und Psychotherapie. Heidelberg: Springer (Vorab zur Wiederholung)

Zarbock, G. (2013). Praxisbuch Verhaltenstherapie. Lengerich: Pabst. (Zur anschließenden Vertiefung)

Thema:

In diesem Seminar werden zunächst die transdiagnostischen Modellannahmen der kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) erörtert und mit dem Plenum gemeinsam vertiefend erarbeitet (Verhaltensanalyse per SORKC). Darauf basierend werden konkrete Interventionsstrategien anhand ausgewählter Fallbeispiele dargestellt (u.a. kognitive Vorbereitung bei Expositionen) und deren Umsetzung im Behandlungsverlauf präsentiert. Abschließend findet eine kurze Darstellung der jüngsten Entwicklungen der KVT („dritte Welle“) statt, welche spezifisch im Hinblick auf prüfungsrelevante Inhalte betrachtet werden.

Datum, Uhrzeit 19.03.22, 10:00
Termin-Ende 19.03.22, 17:00
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 14.03.22, 09:00
Speaker Dr. Dipl.-Psych. Janina Reents
92

Form:

Präsenz-Seminar im JRI mit Online-Möglichkeit!

Für:

Alle Ausbildungsgänge, Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

1,5 von 3 Dstd.

Literatur:

Robert D. Hinshelwood, Wörterbuch der kleinianischen Psychoanalyse, Stuttgart 2004

Thema:

Die von Melanie Klein entwickelte Theorie der seelischen Positionen wird in ihrer Weiterentwicklung durch Wilfred R. Bion und Ronald Britton vorgestellt

Datum, Uhrzeit 24.03.22, 19:00
Termin-Ende 24.03.22, 21:30
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 21.03.22, 09:00
Speaker Martin Weimer
91

Form:

Präsenz-Seminar im JRI mit Online-Möglichkeit

Für:

Alle Ausbildungsgänge, Gasthörer (m/w/d)

Umfang:

3 Dstd.

Literatur:

Beland, Hermann (2008) Psychoanalytische Antisemitismustheorien im Vergleich; in: der., Die Angst vor Denken und Tun, psychosozial-Verlag, 291-316

Kuriloff, Emily A. (2014) Contemporary Psychoanalysis and the legacy of the Third Reich, New York

Schlesinger-Kipp, Gertraud (2012) Kindheit im Krieg und Nationalsozialismus. PsychoanalytikerInnen erinnern sich, Psychosozial-Verlag

Weimer, Martin (2021) Todestrieb - eine Figuration, dargestellt am Beispiel des Antisemitismus, Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik 2: 142 -166

Thema:

Der nationalsozialistische Wahn hat das Werk vieler Psychoanalytiker*innen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts grundlegend, aber meist latent, geprägt. Ausgehend von Hermann Beland Referat verschiedener psychoanalytischer Antisemitismus-Theorien sollen Spuren des NS-Wahns im Werk einiger bedeutender Nachkriegsanalytiker*innen wie z.B. Heinz Kohut, Heinz Hartmann oder Margret Mahler beachtet werden. Abschließend soll am Beispiel der von S. H. Foulkes entwickelten Behandlungstechnik in der gruppenanalytischen Psychotherapie gezeigt werden, wie das kulturelle Gedächtnis bis in subtile Einzelheiten der psychotherapeutischen Behandlungstechnik hinein wirksam ist.

Datum, Uhrzeit 26.03.22, 10:00
Termin-Ende 26.03.22, 15:00
Anmeldestart 21.12.21
Stichtag, Anmeldungsende 21.03.22, 09:00
Speaker Martin Weimer
93
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen