Fachwissenschaftliche Abende

Fachwissenschaftlicher Abend unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Aglaja Stirn

"Trans – Eine psychodynamische und soziologische Annäherung an das Phänomen Trans. Kann man das Phänomen Trans als eine neue Form der Hysterie verstehen?

Ein Interpretationsversuch vorgestellt von Frau Prof. Dr. A. Stirn mit anschließender Falldiskussion.

Zur Fortsetzung und Vertiefung des Wissenschaftlichen Abends im vergangenen Semester werden die Teilnehmenden gebeten, der Diskussion Fälle aus eigenen Erfahrungen oder Berufspraxis zur Verfügung zu stellen.

Sexualität begleitet normalerweise das gesamte menschliche Leben, gleichzeitig wird in den Psychotherapien wenig darüber gesprochen. Trotz ubiquitär Anwesenheit scheint es tabuisiert zu sein. Die Sexualmedizin und auch Sexualtherapie beschäftigen sich mit der Bedeutung und den Störungen der Sexualität. Es gibt verschiedene gut evaluierte Therapiemöglichkeiten. Bei ausgeprägten sexuellen Funktionsstörungen ist es sinnvoll, die Patienten (m/w/d) zu einem Sexualtherapeuten (m/w/d) zu schicken."

Reine online-Veranstaltung: Kandidaten (m/w/d) informieren sich im Forum, alle anderen Teilnehmenden erhalten den Zoom-Link auf Anfrage über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!!! 

Datum, Uhrzeit 20.10.21, 20:00
Termin-Ende 20.10.21, 22:15
Anmeldestart 16.06.21
Stichtag, Anmeldungsende 11.10.21, 09:00
Speaker Prof. Dr. Aglaja Stirn
90

Dieser Termin ist nicht mehr buchbar

Fachwissenschaftlicher Abend unter der Leitung von Herr Dr. Horst Kämpfer

"Wie leben Menschen, die psychische, physische und sexuelle Gewalt erleben mussten? Wenn ein Orkan Körper und Seele von Zeit zu Zeit überflutet und sie zu Handlungen drängt, die unverständlich scheinen, geraten dann nicht analysierende, gar deutende Worte unversehens zur Distanzierung? Wie erleben missbrauchte Menschen, die sich auf der Grenze zwischen Körper und Sprache befinden, in denen sich Dissoziation und Autoaggression verweben, sich und andere. Was geht vor, bei jenen Sintfluten, gegen die sie so verzweifelt nach Kontrolle suchen?

Um dies in Worte zu bringen, kann die Literatur hilfreich sein. Sie verdichtet und verschiebt wie der Traum und versprachlicht bewusstes wie unbewusstes Leben. Der Autorin von „Ein wenig Leben“ (Hanya Yanagihara) gelingt es, die intrapsychische wie die intersubjektive Dynamik von Gewalt betroffenen Menschen und deren Bezugspersonen zu erzählen und zu bebildern. So liefert sie die Bausteine für den Versuch einer Psychographie – eine fast vergessene Kunst psychologischer Literatur. Es kommen Jude und seine 5 Freunde zu Wort, ergänzt durch Sätze, wie sie einem Supervisor einfallen könnten."

Datum, Uhrzeit 03.11.21, 20:00
Termin-Ende 03.11.21, 22:15
Anmeldestart 16.06.21
Stichtag, Anmeldungsende 25.10.21, 09:00
Speaker Horst Kämpfer
90

Fachwissenschaftlicher Abend unter der Leitung von Dr. Jutta Kahl-Popp

Eine Untersuchung von AP- und VT-Sitzungen der Münchner Psychotherapiestudie (MPS) mit der Interaktions-Evaluations-Analyse (IEA) am John-Rittmeister-Institut (JRI).

Erster Teil fand als Seminar im Wintersemester 20/21 am Samstag, den 23.01.2021, statt.

Datum, Uhrzeit 26.01.22, 20:00
Termin-Ende 26.01.22, 22:15
Anmeldestart 16.06.21
Stichtag, Anmeldungsende 17.01.22, 09:00
Speaker Jutta Kahl-Popp
92
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen