Donald W. Winnicott - Werkbearbeitung in vier Semestern

Speziell für die Kindertherapieausbildung, aber eben nicht nur für diese, sind die Schriften von Winnicott von sehr großer Bedeutung. Ich möchte deshalb über mehrere Semester mit den Kandidat_innen das Werk von Winnicott bearbeiten. Winnicotts Schrifttum besteht fast ausschließlich aus Aufsätzen, Vorträgen, ein Band Briefe und eine detaillierte Fallgeschichte. Entsprechend den Schwerpunktsetzungen der Curriculumsgruppe wird versucht, entsprechende Arbeiten auszuwählen. Natürlich wird es auch um übergreifende Themen gehen wie: Objektbeziehung, falsches Selbst, Übergangsphänomene, potentieller Raum, Wurzel der Aggression, antisoziale Tendenz, Besorgnis, Alleinsein. Und auch technische Themen wie Spielen, Halten, Deuten, Hass in Gegenübertragung sollten vorkommen. All diese Stichworte und theoretischen Arbeiten sind aus der Arbeit mit Kindern gewonnen; sie sind dennoch nicht weniger bedeutsam für die Arbeit mit Erwachsenen.

In diesem Semester stehen folgende Stichworte im Vordergrund:

Die depressive Position, die depressive Angst, die manische Abwehr und die Wiedergutmachung.

Veranstaltungs-Details

Datum, Uhrzeit 04.11.17, 10:00
Termin-Ende 04.11.17, 15:30
Stichtag, Anmeldungsende 20.10.17, 10:00
Ort John-Rittmeister-Institut