Ätiologie, Diagnostik und Behandlung von posttraumatischen Störungen

Posttraumatische Störungen können sich entwickeln, wenn ein Ereignis, eine Folge von Ereignissen bzw. eine durch verschiedene Formen von Gewalt gekennzeichnete Bindungserfahrung die Verarbeitungsmöglichkeiten der Seele überfordert. Für die Diagnostik und Behandlungsplanung sind plausible Modellvorstellungen zur Entstehung der vielfältigen Äußerungen einer Traumafolgestörung notwendig, die auch neurobiologische Erkenntnisse einbeziehen. In dem Seminar sollen Kenntnisse über die Phänomenologie und Ätiologie vermittelt und Grundsätze der Diagnostik und Behandlungsplanung erarbeitet werden. Dabei soll auf die Unterscheidung von einfachen und komplexen Traumafolgestörungen und auf die Besonderheiten der Übertragung und Gegenübertragung eingegangen werden.

Veranstaltungs-Details

Datum, Uhrzeit 29.06.17, 19:00
Termin-Ende 29.06.17, 22:15
Anmeldestart 25.01.17
Stichtag, Anmeldungsende 15.06.17
Speaker Dipl.-Psych. N. Pieper
Ort John-Rittmeister-Institut
Dieser Termin ist nicht mehr buchbar